LILA-Lage – neuer Trend bei Immobilieninvestments?

Wo lohnen sich Investitionen in Wohnimmobilien zur Altersvorsorge?

Betrachten Sie Investitionen in Wohnimmobilien zur Altersvorsorge nicht durch die „Rosa-Rote Brille“! Gehen Sie emotionslos und sachlich vor! Beobachten Sie die Trends am Immobilienmarkt und überlegen Sie welcher Investitionstyp Sie sind!

Trends am Immobilienmarkt

Demographische Entwicklung:

Bis zum Jahr 2030 wird die Bevölkerung um 2,5 Millionen oder drei Prozent auf 79,3 Millionen Einwohner sinken. Die Zahl der Haushalte wichtiger als die Zahl der Einwohner. Es immer mehr Alleinlebende und immer weniger Familien so dass die Größe der Haushalte und die damit verbundenen Wohnungsgrößen sinken dennoch steigt die Zahl der Haushalte weiter an, selbst bis zum Jahr 2030 werden es nicht weniger Haushalte sein als heute.

Qualitätsbewusstsein nimmt zu:

Die Nachfrage nach Wohnungen in Eigenheimen bzw. in einfamilienhausähnlichen, eher höherwertigen Gebäuden wird steigen, auch wenn die Wohnungsnachfrage insgesamt bis 2030 kaum zunimmt und um 2020 ihr Maximum erreicht haben wird. Die Kehrseite: Geschosswohnungen, vor allem schlechtere Lagen und Qualitäten oder anonyme Großsiedlungen werden überproportionale Nachfrageeinbußen erfahren

Schwarmstadt, Zu- oder Abwanderungsregion:

Selbst bei konstanter oder insgesamt sinkender Zahl der Haushalte steigt die Wohnungsnachfrage regional auch künftig weiter an, denn Deutschlands Regionen driften auseinander. Anders als früher steigen Nachfrage und Preise im aktuellen Zyklus nicht flächendeckend.

In den Zuwanderungsregionen steigt die Einwohnerzahl und kann das Wohnungsangebot nicht Schritt halten mit dem Zuwachs der Haushalte. Ganz anders in den Abwanderungsregionen: hier ist nicht nur die Einwohnerzahl, sondern auch die Zahl der Haushalte rückläufig.

Was sind LILA-Lagen – reicht nicht Lage! Lage! Lage! – warum muss die Lage jetzt auch noch LILA sein?

LILA-Lagen sind Regionen, wo die Landschaften schön sind, die Infrastruktur gut ist, die Lebensqualität hoch ist und ausreichend Arbeitsplätze geboten werden. Das muss nicht immer im Westen sein. Es sind auch nicht nur die Städte. Nein, auch im Osten, auf dem Land und in Kleinstädten gibt es gute LILA-Lagen!

Investitions-Typ

Überlegen Sie – zu welchem Investitionstyp Sie selbst zählen?

Qualitätsbewusste Investoren errichten Neubauten in schrumpfenden Märkten und werden zum Nischeninvestor; denn auch in Abwanderungsregionen gibt es zahlungskräftige Nachfrager. Deren Ansprüche können im vorhandenen Bestand nicht erfüllt werden, weil eine „automatische“ Aufwertung durch quantitative Zusatznachfrage fehlt. Daher wächst die Bedeutung der rein qualitätsbedingten Zusatznachfrage. Jeder zusätzliche Wohnungsbau erhöht dort aber den bestehenden Leerstand eins zu eins. Dies trifft dann immer zuerst die weniger attraktiven Standorte und Bauformen.

Investoren die auf Quantität setzen investieren in LILA-Lagen.

Investoren die gegen den Trend schwimmen, konzentrieren sich auf Zuwanderungsregionen mit wenig Neubau.

Risikofreudige Investoren, setzt auf Regionen, die trotz Abwanderung hohe Fertigstellungszahlen aufweisen.

Investoren die den Trend reiten, lassen sich auch von hohen Fertigstellungszahlen in Zuwanderungsregionen nicht schrecken.

Mehr dazu unter „Neue DIA-Studie – Altersvorsorge in LILA-Lagen, www.dia-vorsorge.de